Was macht eigentlich ein Sachverständiger?

Wilhelm Uhlenberg, Jahrgang 1955
Wilhelm Uhlenberg, Jahrgang 1955

Diese Frage kann man zunächst allgemein beantworten:

  • Gutachten für Gerichte/Justizbehörden.
  • Gutachten im privaten Auftrag.
  • Schadensaufnahmen & Beurteilungen für Versicherungen
  • Schiedsgutachten
  • Vorbeugen, Schlichten (auch Mediation).
    (Alternativ).
  • Projektbegleitung und Abnahmen.
  • Arbeitsgruppe, wenn Schiedsgutachten im Fokus liegen.

Die speziellen Anforderungen und Ausprägungen der einzelnen Tätigkeitsschwerpunkte finden Sie in meinem „Dienstleistungsangebot“ näher erläutert. §=>WU-(C)<=§ 

Konkret bearbeitet Problemfelder können Sie hier nachlesen.

Zunächst sollten Sie sich ernsthaft fragen, ob die Dienste eines Sachverständigen für Ihr Anliegen weiterführend sein können.
Typische Fragestellungen, die helfen, es einzuschätzen:

  • Haben Sie Probleme mit Ihren rechnergestützten Geräten oder Anwendungen?
  • Ist Ihnen mehr versprochen worden, als tatsächlich jetzt nutzbar ist?
  • Fühlen Sie sich ohne fundierte Hilfe oder Einweisung alleingelassen?
  • Können Sie die Unterstützung Ihres Lieferanten nicht erreichen?
  • Wird eine technische Problemlösung durch Nebenkriegsschauplätze behindert?
  • Treten Fehler auf, die einen sinnvolle Einsatz der EDV behindern?
  • Gibt es ungeklärte Phänomene, die Sie bei der Arbeit beeinträchtigen?
  • Haben Sie die Übersicht, wer auf Ihrem System wann was machen darf?
  • Entspricht die  Gestaltung der technischen Abläufe dem Stand der Technik, anerkannten Regeln der Technik, Konformitätsanforderungen?
  • Ist etwas durch äußere Einflüsse zerstört worden und die Ursache muss nachgewiesen werden. Ist eine Reparatur überhaupt möglich und wenn, was kostet sie? §=>WU-(C)<=§
  • Was ist meine Anlage, mein System heute noch wert?  
  • Sind Vorschriften, Richtlinien oder Gesetze durch die technische Anwendung eingehalten?
  • Wurden Neuerungen in der Dokumentation richtig und vollständig nachgeführt?
  • Könnten Sie den Zustand aus dem letzten Jahr/Monat wiederherstellen?
  • Haben Sie schon einmal Ihre Datensicherung tatsächlich zurückgespielt? Wo liegen ihre Daten? Wer hat Zugang zu den Daten, Räumen und Systemen?
  • Wurde ein Zugang missbraucht? Insbesondere wer hat den ungewollten Zugriff wann und weshalb, mit welchem Ziel durchgeführt?
  • Wurden Daten oder Programme verfälscht, entfernt oder ersetzt?
  • Ist ein Schaden technisch zu beheben? Was war die Ursache oder wer der Verursacher?
  • Hatte ich einen Informationsabfluss? Wann, durch was oder wen?
  •  Sind Funtionen sporadisch gestört ohne dass die Urdsache bekannt ist? §=>WU-(C)<=§ 


Ist Ihnen der fehlerfreie Einsatz eines Rechnersystems und dessen Nutzung weitaus wichtiger, als die vordergründige Schuldzuweisung?

Dann studieren Sie mein Angebot!

Wenn Software/Firmware im Zusammenhang mit Hardware analysiert werden muss und eventuell auch Messtechnik zum Einsatz kommen muss,

dann sind Sie hier richtig!

 

Lassen Sie sich nicht durch Fachchinesisch abspeisen. Sachverständige haben auch eine inhaltliche Übersetzungsfunktion.
Antworten können nur weiterhelfen, wenn sie verstanden werden!

 

Gut gemeinter, allgemeiner Ratschlag (kostenlos!):

Achten Sie bei Ihrem Anliegen darauf, welche Erfahrungen und Qualifikationen ein Sachverständiger tatsächlich vorweisen kann. Es gibt viele Zertifikate, zunehmend mehr Selbsternannte, "Anerkannte" und Verbandsgeprüfte, deren Seriösität fallspezifisch kritisch hinterfagt werden sollte. Es gibt keine Universalgenies, die die erforderliche Detailtiefe - egal wo - gewährleisten können. Bei Stangenware mag Geiz eventuell aufreizend sein; bei individuellen Bedürfnissen und speziell notwendigen Fachkenntnissen bekommen Sie aber recht häufig genau das, was Sie bereit sind zu bezahlen und nicht immer, was Sie tatsächlich weiterbringt. Ergebnisse, die Sie nicht verwerten können oder deren Aussagen sich in Allgemeinplätzen erschöpfen sind selbst das oft günstige Honorar nicht wert.

ut antiwienochse wat antyvinoxe bit antivinoxe ahs antiwinochse uphört. lütjet bäten volapük flücht us intoumöde
lataf rorre (esrever)

English abstract:


Publicly certified experts are officially sworn to act independently and impartially, appointed by the German chamber of commerce, provided practical experience and proven expertise in a subject (exceptional knowlegde in a dedicated field). In consequence their expert opinions can be trusted and relied upon. They never follow thridparty instructions when providing expert opinions, collections, appraisals, estimates, evaluations, investigation results or statements.

A proof resolution represents very often the guideline and range of the involvement (determines finally the scope of supply). Except a client order context defines all prerequisites and restrictions or constrains prior.

Moreover, anyone involving/commissioning a publicly certified expert strengthens his own position and reliability by freeing himself from the suspicion of bias or manipulation. It's precisely because publicly certified experts are controlled to be independent and impartial that the rules of procedure require German courts to call them to the expert witness status whenever an expert opinion required for a reliable and fair (appropriate?) judgement, evaluation and/or desision.
What you should expect: Founded estimation by sight in an experienced way, comprehensibly, competently, independently, impartially, correctly, exhaustively comprehensively and understandably.

Don't accept gobbledygook!

Advice and Answers can help only if they are understood!

Das Zeichen für Sachverstand
Das Zeichen für Sachverstand